Karmadeutung

Nun stellt sich erst einmal die Frage: Was ist Karma?

Einfache Antwort: Offene Rechnungen, Restschulden aus vorherigen Leben, die bis heute wirksam sind.

 

Wenn wir uns inmitten eines Lebens befinden, sind wir nicht immer weise und schlau und so kann es uns passieren, dass wir vor lauter emotional gesteuerter Wut - was ja nur aufgestaute Energie ist - etwas zerschlagen, was wir so hätten nicht tun dürfen, vielleicht schädigen wir dabei sogar eine andere Person, dann haben wir Karma gebildet. Wir hätten aus eigener Energiestauung keinen Anderen mit ins Boot nehmen und verletzen dürfen. Allerdings muss man hierbei auch berücksichtigen, dass derjenige, der ins Boot gestiegen ist, die Tat auch zugelassen hat, somit trägt auch er seinen Teil dazu bei. Sollten wir keine Chance mehr haben den Konflikt in diesem Leben zu lösen, überträgt sich die offene Rechnung ins nächste Leben.

 

In einem anderen Leben fühlt es sich dann zumeist so an, dass wir auf eine angeblich fremde Person treffen, die uns irgenwie daran erinnert, dass wir uns schon kennen und wir werden uns, wie kosmisch verabredet, auf eine Verbindung einlassen. Somit befinden sich beide Partner im System und es wird kommen, wie es kommen soll. Durch die emotional gesteuerte Verbindung erweckt sich nach einer Weile die alte Streitenergie. Doch der Unterschied zum damaligen Leben wird sein, dass wir lernen müssen mit der Situation in diesem Leben anders umzugehen. Denn mit Sicherheit werden wir wieder an einen Punkt kommen, an dem wir ausrasten könnten und dann sollten wir uns beherrschen, um festzustellen, dass es keinen Sinn macht, sich mit diesem Menschen so einzulassen. Man sollte jeden so lassen, wie er ist, denn nur Menschen, die wirklich zu uns passen, werden keinen wirklichen Streit auslösen, die Chemie stimmt, alles andere ist eine Fehlinterpretation. Verstehen wir unser Karma, werden wir erkennen, worum es wirklich geht, wir sind wieder handlungsfähig.